Essays - Heil und Klangdimension

Direkt zum Seiteninhalt

Essays

Dejavu ( Erinerungstäuschung )
 
 

Ja, man könnte darauf kommen, dass unser Gehirn uns über das Gedächtnis einen Streich spielt. Wenn ich jedoch eines über die Zusammenhänge des Lebens begriffen habe, dann ist es, das nichts zufällig passiert. Alles erfolgt durch eine übergeordnete Absicht. Da dies jedoch impliziert, dass eine fast unendliche Anzahl an Vorgängen kontrolliert geführt werden müssen, ist meine Erklärung eine göttliche, schöpferische Intelligenz. Diese hat auch uns geschaffen, führt uns lehrt uns. Durch die Geistigkeit der Erinnerungen und das Quantendasein der Materie, die abhängig vom Beobachter, also uns, den einen oder anderen Zustand annehmen kann, beide Bestandteil einer wie immer gearteten Realität, beschreiten wir Wege unseres Lebens. Da die Zeit nicht feststeht und variabel ist können wir in Gegenwart, Zukunft und Vergangenheit hin und herspringen und auch beobachten.
So wissen wir, was geschehen würde, was geschehen ist und was augenblicklich geschieht. Mit dem Fokus unserer Betrachtung haben wir das Ergebnis, das uns wie ein Dejavu vorkommt, da unser Gehirn die Komplexität des Seins hier auf Erden nicht verarbeiten kann.
 
 

Hartmut Alt


Dejavu (memory deception)

Yes, you could think that our brain is playing a trick on our memory. However, if I understand one thing about the context of life, it is that nothing happens by accident. Everything is done with a higher intention. However, since this implies that an almost infinite number of processes must be carried out in a controlled manner, my explanation is a divine, creative intelligence. This has also created us, guides us and teaches us. Through the spirituality of memories and the quantum existence of matter, which depending on the observer, i.e. us, can assume one or the other state, both part of a reality of whatever kind, we are treading paths of our life. Since the time is not fixed and variable, we can jump back and forth in the present, future and past and also observe.
So we know what would happen, what happened and what is happening right now. With the focus of our observation, we have the result that seems like a dejavu because our brain cannot process the complexity of being here on earth.



Hartmut Alt
Gott sprach zu mir ….
...als Gott Vater wohne ich nicht im Himmel, sondern unter Euch, in jedem von Euch.
Als meine Schöpfung mit der Liebe zu Euch glaubte ich stets, ihr könntet aus den Erfahrungen und Szenarien eurer Menschheitsgeschichte lernen, und würdet verstehen. Immer noch schaffen es die bösen Anteile in Euch durch Hass, Eifersucht, Neid und Missgunst Kriege hervorzubringen, zwischenmenschliche Kriege, aber auch Kriege mit Waffengewalt ; glaubt noch immer nicht an die Liebe, die ich in euer Herz pflanzte. Dabei ist es so einfach sie zu leben;  durch das Sein im Sein, immer in der Gegenwart, ohne Vergangenheit und Zukunft, immer im Jetzt, immer im Hier. Ich habe euch geistige Entitäten aus der Energie des Nullpunktes geschaffen, zu Materie geformt, und euren Geist wieder mit der Nullpunktenergie verbunden, auf das ihr erkennen könntet, wer ihr seid. Ich habe euch ausgestattet mit meiner göttlichen Schöpferkraft, dem freien Willen, auf das er herrschen könne über Materie die durch eure Gedanken aus der Nullpunktenergie geformt wird, und euch nützen soll. Ich gab euch alles in unendlicher Form, die Energie und die Schöpferkraft und die uneigennützige göttliche Liebe mit der ihr alles erschaffen könntet, ohne irgend einen Mangel zu leiden, und doch habt ihr es geschafft Mangel zu schaffen, die uneigennützige göttliche Liebe zu verbannen aus euren Herzen, um Teil des Bösen zu sein, dass nur dazu dienen sollte das Gute zu erkennen.
Hartmut Alt

Ja, mit (m)einer inneren Stimme. Ich frage und Antworten kommen. Manchmal sind es unbequeme Antworten. Ich höre sie und werte sie wie ein Mensch, mit allen Emotionen. Ja auch mit allen menschlichen Zweifeln und Ängsten; vor allem die Angst mir selbst die Antworten gegeben zu haben. Meist sind es die Antworten, die ich hören möchte; entweder um eine Bestätigung für mein Leid zu erfahren ( ich habe es mal wieder schwer ), oder aber die Genugtuung das Richtige getan zu haben. Manchmal aber bleibt die Antwort aus; dann werde ich "echt sauer" , weil er nicht da ist, nicht da war und ...ich mich dann wütent frage...wo ist er...gibt es ihn überhaupt. Ganz verrückt wird es, wenn ich glaube ich spräche für ihn. Ja, warum auch manchmal nicht ? Gott und ich, oder Vater und ich sind nicht getrennt, nicht trennbar, denn ich bin Teil von ihm und er von mir. Wir sind alle Schöpfer unserer Teile nicht wahr, und so ist die Schöpfung auch Teil von uns.

Hartmut Alt
Zurück zum Seiteninhalt